Discography

In Deutschland veröffentlicht und erhältlich:

Artikelnavigation

Free And Easy

Free And Easy
Released: 1970
Re-Released: 2011
Format: CD
Recorded at: Studio Rahlstedt, Hamburg
Catalog #: 276 125-2
Order Now: www.amazon.de

Dieses Album entstand im Frühjahr 1970 und war Bert Kaempferts letzte Produktion im „klassischen” Zweispur-Stereo, bevor er begann, das Achtspur-Verfahren bei seinen Aufnahmen zu nutzen.

Wieder war es ihm mit seinem Orchester gelungen, Musik zu machen, die im wahrsten Sinne des Wortes „free and easy”, leicht und unbeschwert ist – es gibt nichts, was sich mit der Musik Bert Kaempferts vergleichen ließe: Er arrangierte die von ihm ausgewählten Stücke für sein Orchester so, das die Melodien stets im Vordergrund blieben. Neben dem seinerzeit aktuellen Sweet Caroline, einem Top-Ten-Hit aus der Feder Neil Diamonds, griff Kaempfert auf das zum Standardrepertoire des Jazz gehörende Gone With The Wind aus dem Jahr 1937 zurück sowie auf zwei weltberühmte Filmmelodien: Over The Rainbow, das 1939 von Judy Garland in dem Filmmusical „The Wizard Of Oz” („Das zauberhafte Land”) gesungen wurde und für den Rest ihres Lebens ihre „Erkennungsmelodie” war, und Laura aus dem gleichnamigen Kriminalfilm von 1944, mit dem sich der Filmkomponist David Raksin unsterblich machte.

Von den acht Originalkompositionen des Autorenteams Bert Kaempfert und Herbert Rehbein stammen zwei ebenfalls aus einem Film: „You Can’t Win ’Em All” („Zwei Kerle aus Granit”), einem nach dem Ersten Weltkrieg im Osmanischen Reich angesiedelten Abenteuerfilm aus dem Jahr 1969 mit Tony Curtis und Charles Bronson in den Hauptrollen. Mit der Musik zu diesem Film, aus dem das majestätische Liebesthema Love Theme und das aktionsgeladene Flight To Mecca zu hören sind, wurde Bert Kaempfert doch noch einmal seinem Vorsatz untreu, nie wieder Filmmusik zu schreiben – einem Vorsatz, den er nach der strapaziösen Arbeit an dem Film „A Man Could Get Killed” („Willkommen, Mr. B…”) mit der Melodie des späteren Welthits Strangers In The Night gefasst hatte.

Album Songs:

Album Labels:

Album Artists: